Altersvorsorge für Musiker

Musiker arbeiten, wenn sie über keine feste Anstellung verfügen, in der Regel freiberuflich. Als Freiberufler kümmern sie sich regelmäßig um die monatliche Buchhaltung, Marketingkonzepte oder potentielle Kooperationspartner. Die Rentenabsicherung wird hierbei meistens vergessen. Für viele jüngere Musiker liegt die Rente natürlich noch in weiter Ferne und steht nicht im Vordergrund. Da die meisten Musiker über kein festes Einkommen verfügen, können sie auf keine staatliche Rente zurückgreifen. Angestellte habe es in diesem Bereich einfacher, da die Rentenversicherung zumindest einen Großteil des Rentendaseins abdeckt. Über eine üppige Rente dürfen sich nur wenig Arbeitnehmer erwarten.

Grundsicherung der Altersvorsorge

Für die Altersvorsorge gibt es zwei wichtige Säulen, die vor einer Altersarmut schützen können. Hierbei handelt es sich um Vermögensbildung und Risikoabsicherung. Einer der Ansprechpartner für die Rentenversorgung sind Versicherungsunternehmen. Sie sollten Musiker gegen ein existenzbedrohendes Risiko absichern. Ein derartiges Risiko wäre Krankheit, Haftpflichtschaden, Berufsunfähigkeit und Tod. Mithilfe einer Vermögensbildung ist es möglich, im Laufe der Jahre ein Kapital oder Depot anzuhäufen. Durch die anfallende Rendite können Musiker dadurch für spätere Zeiten vorsorgen. Eine weitere Alternative ist eine Berufshaftpflicht. Selbständige Musiker sollten über den Abschluss einer derartigen Versicherung nachdenken, um Vermögens- und Personenschäden abzusichern. Wer Kinder hat, sollte zusätzlich über eine Risikolebensversicherung nachdenken. Sie ist im Vergleich zu einer klassischen Kapitallebensversicherung wesentlich günstiger und sichert die Familie im Todesfall ab. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ebenfalls für Selbstständige sehr gut geeignet. Schließlich kann niemand ausschließen, dass er aus psychischen oder physischen Gründen nicht mehr in der Lage ist, seinen künstlerischen Beruf auszuüben.

Gold ist ein guter Wertspeicher

Gold gilt auch in der heutigen Zeit als sichere Anlage. Wenn ein angespartes Vermögen erhalten oder vermehrt werden soll, ist Gold eine gute Wahl. Goldsparpläne sind besonders für Selbstständige wie zum Beispiel Musiker sehr interessant. Seit vielen Tausend Jahren wird der Wert des Goldes von vielen Menschen sehr geschätzt. Es ist zeitlos und bewegt sich immer innerhalb einer bestimmten Schwankungsbreite. Das hat den Vorteil, dass man kein Risiko eingeht. Gold ist besonders dann ein sicherer Hafen, wenn zur Zeit eine unsichere Währungsentwicklung und negative Realverzinsung herrscht.

Goldsparpläne als regelmäßige Investition nutzen

Wer einen Teil des eigenen Einkommens in Gold investiert, kann über einen Edelmetallhändler Barren oder Münzen kaufen. Sollte kein seriöser Edelmetallhändler im Ort vorhanden sein, kann ein Goldsparplan genutzt werden, indem monatlich ein bestimmter Betrag in Gold investiert wird. Am Markt angebotene Goldsparpläne unterschieden sich häufig sehr stark. Aus diesem Grund sind auch die Höhe der Gebühren verschieden und es ist ohne direkten Vergleich kaum möglich, einen passenden Anbieter zu finden. Es sollte bei einem Goldsparplan immer ein Anbieter genutzt werden, der günstige Kauf- und Verkaufsgebühren sowie Zinsen zum aktuellen Zinssatz bietet. Zusätzlich sollte immer die derzeitige Entwicklung des Goldpreises berücksichtigt werden. Viele Faktoren sind auf dem ersten Blick gar nicht gut zu erkennen, sodass beim Anbieter immer nachgehakt werden sollte, welche Konditionen aktuell geboten werden.

Die Hobbys der Deutschen – von Musizieren bis Traktor fahren

Die Hobbys der Deutschen sind ebenso vielfältig wie die Deutschen selbst. Manche erscheinen auf den ersten Blick dröge, entfalten aber eine unheimliche Tiefe und Faszination, wenn man sich auf sie einlässt und sich näher mit ihnen befasst. Musik zum Beispiel. Fast jeder hört gerne Musik. Viele können vielleicht sogar ein oder mehrere Instrumente spielen. Auf die Frage, welche Hobbys man hat, mit “Musik” zu antworten, mag zunächst nicht nach etwas besonders Außergewöhnlichem klingen. Es gibt aber Menschen, deren Passion besondere Musik ist. Je ausgefallener das musikalische Hobby, desto besser. Morgens stehen sie hinter der Theke, reparieren Autos, bringen Kindern das Lesen bei oder verkaufen Versicherungen. Aber nach getaner Arbeit werden die Hände gewaschen, die Schürze beiseitegelegt und der Schlips gelockert. Vor einem steht nun ein mitunter völlig anderer Mensch. Ein Mensch, der in seiner Freizeit Dudelsäcke baut und an mittelalterlichen Conventions teilnimmt. Jemand, der sich dem mongolischen Kehlkopfgesang hingibt oder mit einem Aufnahmegerät durch Städte, Dörfer, Wälder, über Wiesen und Felder streift, um Geräusche zu finden, aufzunehmen, sie zu arrangieren und daraus Musik zu machen.

Das Schöne an Hobbys ist, dass sie einem die Möglichkeit geben, eine Leidenschaft auszuleben, die absolut nichts mit dem erlernten oder ausgeübten Beruf zu tun haben muss. Es gibt wahrscheinlich nichts, das nicht irgendjemand als Hobby hat. Die sogenannten “Urban Knitter” treffen sich regelmäßig, um zu stricken. Es werden aber keine Socken produziert. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Bäume, Bänke, Schilder und alles, über das man theoretisch einen Pullover ziehen könnte, einzustricken.

Auch Upcycling ist ein Bereich, der sich als Ausgleich zum Alltag großer Beliebtheit erfreut. Bei der sogenannten “Müllmode” werden aus vermeintlichen Abfällen mitunter sehr aufwändige Kostüme für Mottopartys und Fotoshootings kreiert und genäht. Aus Verpackungen aller Art werden Kunstwerke erschaffen oder Gebrauchtes und Kaputtes aufgewertet und einem neuen Verwendungszweck zugeführt. Der Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
Andere Mitmenschen suchen in ihrer Freizeit wiederum mentale und sportliche Herausforderungen und nehmen (oft verkleidet) an kilometerlangen Extrem-Hindernisläufen teil. Sie robben dann freiwillig durch Matsch, schwimmen durch eiskaltes Wasser und hangeln sich anschließend über meterhohe Hindernisse.

Für Hobbys ist man eigentlich nie zu alt. Oder zu jung. Zum Beispiel Traktoren. Für viele Deutsche ist ein Traktor nicht einfach nur ein landwirtschaftliches Kraftfahrzeug. Er ist ihre Leidenschaft. Auch Helge Schneider ist bekennender Traktor-Fan. Im September 2018 kamen Begeisterte aus aller Welt bei der 65. Weltpflügermeisterschaft im baden-württembergischen Kirchentellinsfurt bei Tübingen zusammen und frönten gemeinsam ihrer Liebe zu Trekkern und zum Pflügen. Selbst die Kleinsten können sich der Faszination dieser vor Kraft strotzenden Gefährte nicht entziehen. So sieht man – zumindest im ländlichen Raum – vor jedem Kindergarten ganze Fuhrparks an Trettraktoren jeglicher Bauart: modern, historisch, mit oder ohne Ladefläche und Schaufeln. Auch Trettraktor Anhänger gibt es in allen möglichen Varianten. Einachsig, zweiachsig, kippbar oder mit Fass.

Die Hobbys der Deutschen. Sie sind ebenso faszinierend, vielschichtig, mitunter erstaunlich und kreativ wie die Deutschen selbst.

Musiker und Kredite – kein einfaches Thema

Viele Musiker kennen das leidige Thema. Eigentlich bräuchten sie ein neues Equipment oder einfach nur ein neues Musikgerät, es hapert jedoch an den finanziellen Mitteln. Ohne einen entsprechenden Kredit, ist kaum möglich, ein professionelles Equipment zu besorgen und somit bleibt im schlimmsten Fall auch die Musikerkarriere auf der Strecke.

Kreditmöglichkeiten für Musiker

Schaut man sich auf dem Markt um, gibt es eine breite Palette an verschiedenen Krediten. Beim genaueren Hinschauen merkt man jedoch sehr schnell, dass man als Musiker kaum einen Kredit bekommt. Die Banken vor Ort sind oftmals der Meinung, dass zu wenig Sicherheiten vorhanden sind und scheuen sich mit der Kreditvergabe. Dennoch sind Kredite für Musiker nicht unmöglich. Das Internet bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Kreditmöglichkeiten. Als Interessent sollte man sich im Vorfeld genau informieren und das Für und Wider abwägen.

Vor der Beantragung eines Kredits

Bevor man einen Kredit beantragt, sollte man sich überlegen, welchen Betrag man monatlich tilgen kann. Dies ist wichtig, denn so ergibt sich die Laufzeit des Kredits. Eventuell möchte die Bank Nachweise über Sicherheiten einsehen. Diese sollten man griffbereit zur Hand haben. Verfügt der Kreditnehmer über ein festes Einkommen, da er fest angestellt ist, gibt es kaum Probleme bei der Kreditvergabe. Einige Banken verlangen vor der Vergabe eines Kredits, dass die Musikinstrumente versichert werden. Hier gibt es Spezialversicherungen für Musikinstrumente, die im Versicherungsfall die Abwicklung der Kosten übernehmen.

Einen online Minikredit beantragen

Im ersten Schritt werden die infrage kommenden Banken ausgewählt, damit man diese im nächsten Schritt gegenüberstellen kann. Hier gilt es nicht nur das Augenmerk auf die Tilgung und die monatlichen Raten zu legen, sondern auch auf den aktuellen Zinssatz sowie den effektiven Jahreszins. Des Weiteren sollte man sich zum Thema frühzeitige Ablösung der Kreditsumme informieren.

Voraussetzungen für den Minikredit

Auch wenn es sich bei einem Minikredit in der Regel um eine relativ kleine Summe handelt, muss der Kreditnehmer einige Voraussetzungen erfüllen, damit ihm der Kredit gewährt wird. Der Kreditnehmer muss einen festen Wohnsitz in Deutschland haben und über ein deutsches Bankkonto verfügen. Damit die Tilgung sicher erfolgen kann, erwarten die meisten Banken ein regelmäßiges und festes Einkommen. Dies muss der Kreditnehmer auf Wunsch mittels diverser Unterlagen belegen können. Dies bedeutet, dass der Kreditnehmer sein Einkommen anhand von Bilanzen und Einkommensteuerbescheiden belegen muss. Die Banken nutzen zur Bonitätsprüfung eine Abfrage bei der Schufa oder bei einer anderen Auskunftei. Je nach Bonität setzen sich die Zinsen für den beantragten Minikredit zusammen. So kann der effektive Jahreszins zwischen 4,5 und 15 % liegen. Des Weiteren muss der Kreditnehmer mindestens 18 Jahre und nicht älter als 65 Jahre alt sein. Je nachdem wie hoch die Kreditsumme ist, verlangen die meisten Banken eine Sicherheit. Mit einem Bürgen kommen gerade Musiker deutlich einfacher an einen Minikredit, da die Bank sicher ist, dass die Summe getilgt werden kann.

Schmerztherapie – ist Musik eine Möglichkeit

Die Schmerztherapie ist eines der meist diskutierten Themen in der alternativen Medizin. Immer weniger Patienten wollen auf Tabletten zurückgreifen, weil diese zu viele Nebenwirkungen mit sich bringen. Eine der alternativen Therapien, welche die Schmerzen lindern können, sind Musik-Therapien. Doch ist dies wirklich eine Möglichkeit und funktioniert die Schmerztherapie mit der Musik tatsächlich?

Wie sinnvoll ist die Schmerztherapie mit Musik?

Vorab kann gesagt werden, dass die Schmerztherapie sowohl aktiv, als auch passiv sinnvoll sein kann. Wenn man sich den aktiven Part anschaut, dann ergibt es vor allem Sinn die Musik-Therapie in einer Gruppe durchzuführen. Beim Musizieren ist es oftmals der Fall, dass der Schmerz einfach in den Hintergrund rückt. Die Kontaktaufnahme mit Gruppenmitglieder ist zwangsläufig der Fall und unkompliziert. In Kombination mit Schmerzmitteln kann man also mit Musik die Schmerzen auf ein Minimum reduzieren. Sie wirkt auch entspannend und entsprechend angstlösend. Wichtig ist allerdings, dass sie schmerzlindernd ist. In Kombination beispielsweise mit Cannabidiol können Schmerzen vollständig beruhigt werden.

Andere Formen der Schmerztherapie

Ergänzend oder ersetzend zu der musikalischen Schmerztherapie kann man auch auf Alternativen zu Schmerztabletten zurückgreifen. Ein immer beliebter werdendes Mittel ist dabei CBD. CBD ist Cannabidiol, also sozusagen legales Cannabis. Zur Schmerzlinderung wird dieses Mittel bereits von vielen Fachhändlern ausgegeben und ist in verschiedenen Formen erhältlich. Beispielsweise als Öl, Tablette, Tropfen oder auch Liquid. CBD hat keine schädlichen Nebenwirkungen und wirkt beruhigend auf den Körper und Schmerzen. Nähere Infos finden Sie bei https://cbd360.de/.

Ziel der Schmerztherapie mit Musik

Das Ziel ist auf jeden Fall die Ablenkung und die positiven Erfahrungen, die mit dieser Therapie verbunden werden. Einwirkungen auf Verstand und Gefühl bewirken einen Lernprozess und eine Umorientierung, sodass man mit chronischen Schmerzen einen neuen Umgang erlebt. Der Lernprozess und die Zufriedenheit fördert die innere Gesundheit und die Zufriedenheit mit sich selbst. Durch die ausgeschüttete Freude des Erlernten rückt der Schmerz in den Hintergrund. Auf neurobiologischen Forschungsergebnisse kann man beobachten, dass es eine heilsame Wirkung auf die chronologischen Schmerzen gibt. Dies ist bereits nachgewiesen.

Wie läuft die Musik-Therapie ab?

Die aktive Musik-Therapie ist das Erlernen von einem Instrument. Man spielt demnach selbst ein Instrument, ist dabei aber ein Teil der Gruppe. Wenn dies in einer Gruppe geschieht, gibt es immer einen begleitenden Therapeuten und es kommt zu gemeinsamen musikalischen Ergebnissen. Dies kann sowohl die Improvisation, als auch das Spielen von bekannten Titeln beinhalten. Für die Musik-Therapie sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Die Musik-Therapie wird dabei mit Gruppengesprächen verbunden, sodass man sich auch mit anderen Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, austauschen kann. Die Therapie wird immer durch erfahrene Therapeuten durchgeführt.

Schmerzlinderung durch passive Musik

Nachweislich ist auch, dass das Hören von Musik die Schmerzen lindern kann. So wird man durch bekannte Lieder von den Schmerzen abgelenkt. Dies ist vor allem der Fall, weil man mit entsprechenden Liedern oftmals positive Erinnerungen verbindet und dadurch im Gedanken bei diesen ist. Der Schmerz rückt in den Hintergrund. Das Gehirn spielt bei den chronischen Schmerzen eine wichtige Rolle.

Die Probleme im Leben der Musiker – und die Lösungen

Musik zu machen, ist eine tiefe Leidenschaft derer, die für sie leben. Man brennt für diese eine Sache. Ein Musiker zu sein, bedeutet oftmals Fluch und Segen gleichzeitig. Auf der einen Seite lebt man seinen eigenen, ganz persönlichen Traum. Ein Glück, welches vielen Menschen verwehrt bleibt. Auf der anderen Seite ist das Leben eines Musikers mitunter polarisierend. Die einen lieben dich, die anderen hassen dich. Mal hast du eine Welle des Erfolges, mal ereilen dich Phasen, in denen alles nicht so richtig rund läuft. Das Leben eines Musikers findet in einer ganz eigenen Welt statt. Das Business ist hart und hat seine eigenen Regeln, die man mitspielt oder eben nicht. Um in diesem Geschäft erfolgreich zu sein, ist man oft eine lange Zeit auf Tournee, schläft selten in seinem eigenen Bett, jagt von einem Termin zum anderen und hat manchmal wenig Zeit für Kreativität, obwohl gerade diese so wichtig ist, um in seiner Leidenschaft aufzugehen, neue Texte zu schreiben, Melodien zu komponieren, sich immer wieder neu zu erfinden. Ein weiteres Problem, welches für einen Musiker mit Leib und Seele zum Verhängnis wird, ist der ständig lauernde Druck, neue Platten aufzunehmen und sich auf Verträge einzulassen, die jegliche Muse unterbinden, die den Künstler manchmal küsst. Sinkende CD-Verkäufe machen dem Musiker das Leben außerdem schwer. Und so kommt, dass der Musiker, der eben noch mit Leidenschaft in seiner Garage Musik macht, durch all die Geschäftsgebaren, die dem Erfolg des Musikmachens folgen, in Stress gerät. Sowohl Erfolg als auch Misserfolg sind insbesondere im Musikgeschäft Auslöser für Stress und seine gravierenden Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Einzelnen.

Wie kann man dem entrinnen bzw. sich entspannen, um sich in solch stressigen Leben dieser schnelllebigen Welt zurecht zu finden und nicht daran kaputt zu gehen?

Nun, zum einen könnte man lernen, nichts im Leben persönlich zu nehmen. Weder den Erfolg, noch den Misserfolg, weder die Gunst der Fans, noch die Missgunst der Hater. Musik ist ein Teil im Leben eines Musikers. Daneben ist er immer noch ein Mensch mit einer Vielfalt anderer Eigenschaften und jede Bewertung, die ein anderer darüber abgibt, sollte der Musiker nicht persönlich nehmen. Das ist eine große Kunst, an der die Mehrheit aller Menschen scheitert. Mit verschiedenen Entspannungstechniken, die man immer und überall durchführen kann, ist es möglich, sich ein wenig zu erden, achtsam mit sich umzugehen, loszulassen, seiner Seele eine notwendige Pause zu bieten. Dazu zählen zum Beispiel verschiedene Yogatechniken, Meditationen, Muskelentspannungen. Es gibt verschiedene Teemischungen, die beim Entspannen helfen wie zum Beispiel Jogitee, Lavendeltee, Ingwertee u.a. Sportliche Betätigungen als Ausgleich zur mentalen Anstrengung sind ebenfalls geeignet, um dem Stress die Stirn bieten. Eine Alternative zu den eben genannten Möglichkeiten liegt laut dem bekannten Portal Supplement-Bewertung.de in der Verwendung von CBD-Öl, einem kaum psychoaktiven Cannabinoid der weiblichen Hanfpflanze, welches entspannend, entkrampfend und angstlösend wird. Auch in der Medizin hat man seine gesundheitsfördernde, positive und heilende Wirkung anerkannt.

Entspannungstipps für Musiker

Die Nerven werden immer ein großer Teil des Lebens eines Musikers sein. Sie kümmern sich um Ihr Handwerk, darum sorgen Sie dafür, dass Sie es nach besten Kräften tun! Vielleicht haben Sie es satt, es zu hören, aber es ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Leistung Ihnen etwas bedeutet, so dass Sie lernen müssen, mit ihnen zu leben, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Bühne zu betreten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie die Spannung reduzieren können, sodass Sie sich ungehindert auf Ihre Leistung konzentrieren können.

Spannungsarten

Bevor wir anfangen, lohnt es sich, sich über Spannungen zu erziehen. Das Physikalische Therapieteam der Clarkson University behauptet, dass es zwei Arten von Spannungen gibt, die als funktionell (eine positive fokussierte Spannung, die zum Verfeinern komplizierter Techniken gut geeignet ist) und Dysfunktionell (eine negative Spannung, die mit Leistungsangst, schlechter Haltung und ungewollter Muskelaktivität wie geballt verbunden ist) bekannt sind Zähne). Dramatheoretiker Konstantin Stanislavski schrieb, Spannung sei die „Berufskrankheit“ eines Schauspielers. Gleiches gilt wohl für jede Leistungsdisziplin.

Visualisieren Sie den Erfolg

Manchmal, wenn Sie sich auf eine Performance vorbereiten, kann Ihr Verstand von Ihrem inneren Kritiker getrübt werden. Es mag offensichtlich klingen, aber es lohnt sich zu erinnern, dass das Publikum auf Ihrer Seite steht. Sie warten nicht darauf, dass Sie ins Wanken geraten oder erwarten etwas von Ihnen, das über die beste Leistung hinausgeht, die Sie bieten können. Stellen Sie sich vor, dass alles nach Plan abläuft, und versuchen Sie, sich Gedanken über sich selbst oder das Publikum zu machen, um sich der Aufgabe zu widmen – Ihrer Leistung.

Zentrierung

Gegründet von dem renommierten Sportpsychologen Dr. Robert Nideffer, bedeutet Zentrieren, die Nerven positiv zu lenken und den Fokus auf eine stressige Situation zu richten. Denken Sie an eine bestimmte Absichtserklärung, bevor Sie auf die Bühne gehen, indem Sie eine durchsetzungsfähige und starke Sprache verwenden, um zu visualisieren, was Sie erreichen möchten. Durch das gezielte Zwerchfellatmen wird die Stressreaktion und das schnelle Atmen umgangen, und Sie können Ihren Körper auch auf Anspannung untersuchen, bevor Sie sich die Zeit nehmen, um diese lästigen verspannten Muskeln zu entspannen. Wenn Sie einen Brennpunkt unterhalb der Augenhöhe wählen, können Sie den Fokus beibehalten.

Seien Sie realistisch

Selbsteinschätzung bezieht sich nicht nur auf Steuererklärungen. Sie sollten realistisch bleiben, was Ihre Fähigkeiten und kurzfristigen Ziele betrifft. Es gibt nichts Falsches daran, Raum für Verbesserungen zu haben. Ist es nicht das, was das Leben als Performer ausmacht? Wenn Sie mehr Zeit darauf verwenden, sich nicht damit zu beschäftigen, dass Sie noch keine Stadien spielen, wenn Sie üben und sich für den nächsten Auftritt aufmuntern sollten, machen Sie sich wahrscheinlich nervöser.

Passen Sie auf sich auf

Vernünftiges Essen und Trinken vor Ihrer Leistung ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Sie sich in der Nacht am besten fühlen. Sie möchten sich nicht aufgebläht, hungrig oder krank fühlen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie einige Stunden vor der Show eine fettarme Mahlzeit zu sich nehmen und Koffein oder Zucker meiden. Nach der Mahlzeit ist eine Entspannungsphase zu empfehlen, in der man beispielsweise einfach nur auf einem bequemen Fatboy Sitzsack entspannt. Das ist wichtig, um die nötige Ruhe zu haben und vor dem Auftritt Kraft zu tanken.

Übung macht den Meister

Wir schätzen es, dass es zehn Minuten vor dem Auftritt keine gute Lektüre ist, aber Übung macht den Meister. Wenn Sie sich bei der Durchführung Ihrer Proben wohl fühlen, wird sich Ihr Gehirn in der Nacht weniger Sorgen machen.

Schlaf etwas

Es ist keine Überraschung zu hören, dass guter Schlaf bei einer Leistung hilft. Es ist bekannt, dass es nicht gelingt, einen angemessenen ununterbrochenen Schlaf zu bewältigen, der Aufmerksamkeitsstörungen, gestörte Stimmungen, beeinträchtigte geistige Leistungsfähigkeit und Gedächtnisprobleme verursacht. Keiner dieser Faktoren ist für einen Musiker ideal.

Verwenden Sie das Schlafzimmer nur für Aktivitäten im Schlafzimmer (z. B. keine Handys und andere Geräte oder Fernsehen), um sich selbst im Zielland des Nicks anzufreunden, und machen Sie tagsüber kein Nickerchen. Wenn Sie nicht innerhalb von 30 Minuten eingeschlafen sind, verlassen Sie den Raum zu einer ruhigen Aktivität wie Musik hören oder lesen, bis Sie sich müde fühlen. Wenn Sie immer noch Probleme haben, zu schlafen, sollten Sie nicht versucht sein, die Uhr zu beobachten, da dies nur zu Ihrem Leid beiträgt.

Hydriert bleiben

Wir schlagen uns ziemlich gut durch, aber es ist so wichtig. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, erleben Ihre Zellen dies auf molekularer Ebene und teilen dies dem Unterbewusstsein als subtile Form von Angst oder Überlebensbedrohung mit. Um weitere Entschuldigungen für Schmetterlinge zu vermeiden, sollten Sie immer Wasser bei sich haben. Wie Sie zweifellos schon von uns gehört haben, ist es auch wichtig, hydratisiert zu bleiben, damit Ihre Stimme ihr volles Potenzial entfalten kann.

INTERVIEW: GARY NUMAN’S GENIALER GEIST

WiM: Das letzte Mal, als Sie in Amsterdam aufgetreten sind, war vor etwa acht Jahren. Wie verhält sich Ihre Show von nun an?
“Vor allem habe ich jetzt viel mehr Spaß an der Aufführung und fühle mich auf der Bühne sicherer. Etwas, das erst in den letzten Jahren gewachsen ist. Davor wäre ich lieber im Studio geblieben. Das weiß ich jetzt Ich habe ein starkes Material, mit dem ich arbeiten kann, und hier liegt der Schwerpunkt. Ich bin kein Retro-Act. Ich möchte auch nicht so sein. Zur Wiedererkennbarkeit werde ich natürlich eine Reihe alter Nummern einschließen, aber alle mit einer modernen Anpassung, die zu der Musik passt, die ich jetzt mache. Die Performance ist sicherlich keine Retroshow. ”

Gary NUmanWiM: Das betonen Sie sehr. Haben Sie Angst, dass Sie in diese Ecke gedrängt werden?
“Ich habe immer für den Rest meiner Karriere gearbeitet, mit wenig Interesse an dem, was ich getan habe. Bis zu dem Punkt, dass ich mich sogar ein bisschen schämte. Wenn Leute an mich denken, denken sie meist an die Hits der Vergangenheit. Ich … ich konnte schon lange damit umgehen, weißt du was es ist Als Künstler bin ich immer am meisten begeistert von dem, was ich gerade gemacht habe, weil es meiner Meinung nach immer einen Schritt besser ist als das, was ich gemacht habe Vor einigen Jahren wurde mir klar, dass ich stolz auf das sein kann, was ich mit meiner Musik erreicht habe. ”

WiM: 2003 haben Sie das Doppelalbum Hybrid veröffentlicht, auf dem Ihre ältere Arbeit auf moderne Art und Weise veröffentlicht wurde. Ist dieses Album ein Wendepunkt in der Art und Weise, wie Sie Ihr Werk betrachtet haben?
“Nein, sicher noch nicht. Zu dieser Zeit wusste ich noch nicht, was ich über dieses Album denken sollte. [Lacht] Immer noch nicht … Der Moment, als etwas zu mir kam, war im Jahr 2009. Ich wurde von Nine Inch Nails gefragt Um als Special Guest während ihrer Show und als ich im Backstage war, aufzutreten, machte Trent Reznor das Publikum auf eine sehr emotionale Art und Weise, was meine Musik für ihn bedeutet hatte und wie seine Band ohne mich da gewesen wäre Ich hatte damals den Groschen, dass ich wirklich einen Platz in der Musikgeschichte habe. ”

WiM: Wirklich? Ihr Platz in der Musikgeschichte ist in vielen Bereichen allgemein bekannt? In der Tat kann jeder elektronische Strom auf Ihre Arbeit aus den späten siebziger und frühen achtziger Jahren zurückgeführt werden. Von industrieller bis moderner Popmusik. Sogar Hip Hop, die ersten Breakdancer in New York, haben ihre Tricks auf Ihre Beats gemacht.
“Das war mir bis in die letzten Jahre nie wirklich bewusst. Ich möchte immer noch nicht als Retro-Act gesehen werden und fühle mich daher mit solchen Dingen nicht so wohl. Obwohl mir das immer öfter gesagt wird. Ich ziehe es vor, mich auf neue Ideen und die Dinge zu konzentrieren, die ich tun möchte. ”

Numan ist ein komischer Vogel, wenn du mit ihm redest. Freundlich, aber zurückhaltend. Ein bisschen nervös und unwohl, wenn er in Wiederholung fällt. Dies ist teilweise auf die (milde) Form von Asperger zurückzuführen, einer Störung im autistischen Spektrum. Außerdem musste er vor kurzem eine Depression durchmachen. Fragen dazu sind natürlich nicht kalt, aber unvermeidlich, wenn Sie über sein neues Album sprechen, das eine direkte Folge dieser Depression ist. “Das Splinter-Album war relativ leicht zu schreiben”, lacht er. “War diese Periode immer noch gut für etwas? Normalerweise brauchte ich viel Zeit, um etwas zu finden, das genau so war, wie es in meinem Kopf klingen sollte. Diesmal war es Es war ein ziemlich organischer Prozess. Als ob es nur ausgegangen wäre. ”

Gary-Numan-Splinter flyerWiM: Splinter (Songs from A Broken Mind) ist eines Ihrer stärksten Alben. Mindestens einer der beständigsten.
“Danke. Ich denke auch und deshalb möchte ich viel spielen. Die Reaktionen sind fantastisch, sowohl von der Presse als auch von den Fans. Das macht mich großartig.”

WiM: Als ahnungsloser Zuhörer wusste ich zunächst nichts über Ihre Depression und dachte, die Texte bewegten sich. Jetzt, wo ich das weiß, erklärt es viel. Sie kommen als halbwegs geschlossener Mann vor. Fällt es Ihnen nicht schwer, so offen zu sein?
“Meine Musik war nie sehr glücklich, vielleicht wird sie nicht einmal wahrgenommen. Depression ist eine verrückte Sache. Sie schlägt aus dem Nichts. Zumindest scheint es. Die Zeichen waren schon einige Zeit da, ich habe sie einfach nicht als solche erkannt Mein Leben hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. Gemma (seine Frau – Hrsg.) Und ich bin Eltern geworden und wir lieben unsere Kinder, aber die Elternschaft fordert Sie auf, Ihre Aufmerksamkeit zu teilen, und ich habe versucht, trotzdem weiter zu leben, als ich Das war schon immer so, aber als Vater kannst du dich nicht tagelang oder sogar stundenlang in ein Atelier sperren. Also musst du in kleinen Zeitblöcken kreativ sein und das essen. Es war eine Ansammlung kleiner Dinge. aber auch all das bürokratische Zeug, das wir durchmachen mussten, um in Amerika zu leben. Inzwischen ging es meiner Frau auch nicht gut, und tatsächlich gingen wir geistig zusammen weg. Seltsamerweise brauchte ich eine Weile, um Hilfe zu suchen und es war tatsächlich zu spät. Aber die Medikamente haben mir geholfen, wieder drauf zu kommen. ”

WiM: Sie haben jetzt eine amerikanische Aufenthaltserlaubnis. Wenn Sie Ihren Twitter-Nachrichten glauben, wirken Sie wie ein glücklicher Familienvater, Ihr Al

Ein letzter Hurra für die verlorenen Bärte von Pompeji

Als Prominenter in der Öffentlichkeit hat man es schwer, denn die gierigen Presseschakale hängen immer am Hals. Vor allem Schauspieler, die gerne die Saiten schlagen oder anfangen zu singen, die Medien auf dem Fell. Zum Glück gibt es junge, talentierte Leute wie Robert Stadlober. Musik war ihm immer wichtig. Zusammen mit Rasmus Engler und Kay gründet er die Band Gary. Am Anfang steht noch David Winter am Bass, sein Charakter der ehemalige “beste Freund” von Robert. Aber so ist es in Bands, die eins werden, andere gehen. Freundschaften brechen und entstehen.

Gary – ein letzter Hurra für die verlorenen Bärte von Pompeji
aktuelles Album
GARY
Ein letzter Hurra für die verlorenen Bärte von Pompeji
Schmeckt nach Bier und merkwürdig riechenden Zigaretten. 0
Robert ist aus Filmen wie Leander Haußmanns “Sonnenallee” als einseitig gelähmter Benjamin Lebert in “Crazy” oder aus der Punkermillieu-Studie “Engel und Joe” bekannt. Nun steht der süße blonde Junge in einem anderen Rampenlicht. Auf Konzertbühnen mit Gitarre und einer wirklich angenehmen Stimme. Ab und zu trifft man ihn in politischen Aufgaben von Christoph Schlingensief oder einfach in seinem Hamburger Lieblingsladen “Burnout Records”. Ein Rasmus Engler kennt aber wahrscheinlich nur Insider. Zusammen mit Jan Müller von Tocotronic spielt er in der Punk-Travestie-Band “Bierbeben”. Der dritte Mann Kay stach als Hamburger Mod-Popper in der Formation “Blobkanal” durch die Gegend.

Gary wird sicherlich von der Vertrautheit des Frontmanns profitieren. Trotzdem macht es die Gruppe nicht einfach. Die Plattenvertragssuche stellt die Band vor keine größeren Probleme. Alle großen Konzerne stehen vor dem jungen Schauspieler. Bei einer so großen Nachfrage werden einige Neuankömmlinge garantiert alle zwölf Finger lecken. Aber er will sich nicht verkaufen, sondern seine Kunst üben. Reinreden läuft nicht. Zomba Records ist jedoch keine der meistgeplagten Labelmassen, weshalb sich die Jungs dort normalerweise mit Demoband und Begleitschreiben bewerben. Sie machen den Deal für ihr Debüt “The Lonely Cnorve Machine” schnell klar. Der Produzent Kurt Ebelshäuser (Blackmail und Scumbucket) hilft ihnen bei der Aufnahme hilfreich. Das Blubox Studio befindet sich in Troisdorf, nicht weit von der schönen Stadt Köln entfernt. Alles ist schön mit Asche, Kolben und leeren Bierdosen versengt. Rock’n’Roll einfach. Robert fühlt sich sehr wohl, was auch an der Pommes-Frites-Stand um die Ecke liegen könnte.

Mark of Take That: Die 90er sind zurück!

Konstanz – Howard Donald, Mark Owen und Gary Barlow feiern das 30-jährige Jubiläum von Take That mit einer großen Tour.

2014 haben die drei ehemaligen Bandmitglieder die Band als Trio wiederbelebt. Derzeit ist die Sehnsucht nach Pop-Bands aus den 90er Jahren wieder recht groß. Neben den Backstreet Boys haben die Spice Girls ihr Comeback angekündigt. Owen sagte in einem Interview mit dem “South Courier”: “Die Spice Girls fühlen sich wirklich so, als würden sie wissen, was sie dieses Mal machen, sie wundern sich schon lange, und wir freuen uns für sie Jungs, die wir neulich in Las Vegas besucht haben, sie sind wieder in der richtigen Stimmung, die 90er sind zurück, mein Freund! ”

Take That kam auch für einige Konzerte im Rahmen der “Greatest Hits Live 2019” -Tour im Juni nach Deutschland. (Fan-Lexikon berichtet)

Was sind deine liebsten Erinnerungen an die frühen Jahre von Take That?

Howard Donald: Seltsamerweise denke ich immer zuerst an unseren alten Bulli, mit dem wir zu den ersten Konzerten gingen. Das Auto wurde gemietet, Gary hatte die Lautsprecher und die Mikrofone, wir stopften das Zeug in den Bus und drückten uns irgendwie in fünf. Also fuhren wir das Land auf und ab. Und ich weiß, wie wir immer eingeschlafen sind. Irgendwie war dieser Kleinbus furchtbar gemütlich.

Mark Owen: Robbie und ich saßen hinten, wir durften nicht fahren, wir waren noch zu jung.

Gary Barlow: Und Jason, Howard und ich haben die Fahrt in Schichten geteilt. Ich fand das auch großartig, alles war so geradlinig, so unschuldig.

Donald: Wir waren auf diesen Fahrten oft hoch, aber nicht wegen irgendeiner Substanz, sondern wegen der Euphorie der Konzerte. Dann saßen wir und kicherten die ganze Zeit, fünf Jungs, die nicht wussten, was passieren würde, auf einer großen Abenteuerfahrt.

Barlow: Wir haben damals viel über das Leben gesprochen. Wir waren uns sehr nahe, es gab keine Egos, keine Komplikationen, es war reine Freude an dem, was wir taten.

Haben Mädchen den Bulli gefahren, den Sie zuvor aufgerissen hatten?

Barlow: Wir waren ein strenger Jungenclub. Mit einer Ausnahme: Der Assistent unseres Managers musste unser Geschwätz über Jungsthemen und unsere gesamte Jugend, die Armen, ertragen. Fußball, Bier …