Altersvorsorge für Musiker

Musiker arbeiten, wenn sie über keine feste Anstellung verfügen, in der Regel freiberuflich. Als Freiberufler kümmern sie sich regelmäßig um die monatliche Buchhaltung, Marketingkonzepte oder potentielle Kooperationspartner. Die Rentenabsicherung wird hierbei meistens vergessen. Für viele jüngere Musiker liegt die Rente natürlich noch in weiter Ferne und steht nicht im Vordergrund. Da die meisten Musiker über kein festes Einkommen verfügen, können sie auf keine staatliche Rente zurückgreifen. Angestellte habe es in diesem Bereich einfacher, da die Rentenversicherung zumindest einen Großteil des Rentendaseins abdeckt. Über eine üppige Rente dürfen sich nur wenig Arbeitnehmer erwarten.

Grundsicherung der Altersvorsorge

Für die Altersvorsorge gibt es zwei wichtige Säulen, die vor einer Altersarmut schützen können. Hierbei handelt es sich um Vermögensbildung und Risikoabsicherung. Einer der Ansprechpartner für die Rentenversorgung sind Versicherungsunternehmen. Sie sollten Musiker gegen ein existenzbedrohendes Risiko absichern. Ein derartiges Risiko wäre Krankheit, Haftpflichtschaden, Berufsunfähigkeit und Tod. Mithilfe einer Vermögensbildung ist es möglich, im Laufe der Jahre ein Kapital oder Depot anzuhäufen. Durch die anfallende Rendite können Musiker dadurch für spätere Zeiten vorsorgen. Eine weitere Alternative ist eine Berufshaftpflicht. Selbständige Musiker sollten über den Abschluss einer derartigen Versicherung nachdenken, um Vermögens- und Personenschäden abzusichern. Wer Kinder hat, sollte zusätzlich über eine Risikolebensversicherung nachdenken. Sie ist im Vergleich zu einer klassischen Kapitallebensversicherung wesentlich günstiger und sichert die Familie im Todesfall ab. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ebenfalls für Selbstständige sehr gut geeignet. Schließlich kann niemand ausschließen, dass er aus psychischen oder physischen Gründen nicht mehr in der Lage ist, seinen künstlerischen Beruf auszuüben.

Gold ist ein guter Wertspeicher

Gold gilt auch in der heutigen Zeit als sichere Anlage. Wenn ein angespartes Vermögen erhalten oder vermehrt werden soll, ist Gold eine gute Wahl. Goldsparpläne sind besonders für Selbstständige wie zum Beispiel Musiker sehr interessant. Seit vielen Tausend Jahren wird der Wert des Goldes von vielen Menschen sehr geschätzt. Es ist zeitlos und bewegt sich immer innerhalb einer bestimmten Schwankungsbreite. Das hat den Vorteil, dass man kein Risiko eingeht. Gold ist besonders dann ein sicherer Hafen, wenn zur Zeit eine unsichere Währungsentwicklung und negative Realverzinsung herrscht.

Goldsparpläne als regelmäßige Investition nutzen

Wer einen Teil des eigenen Einkommens in Gold investiert, kann über einen Edelmetallhändler Barren oder Münzen kaufen. Sollte kein seriöser Edelmetallhändler im Ort vorhanden sein, kann ein Goldsparplan genutzt werden, indem monatlich ein bestimmter Betrag in Gold investiert wird. Am Markt angebotene Goldsparpläne unterschieden sich häufig sehr stark. Aus diesem Grund sind auch die Höhe der Gebühren verschieden und es ist ohne direkten Vergleich kaum möglich, einen passenden Anbieter zu finden. Es sollte bei einem Goldsparplan immer ein Anbieter genutzt werden, der günstige Kauf- und Verkaufsgebühren sowie Zinsen zum aktuellen Zinssatz bietet. Zusätzlich sollte immer die derzeitige Entwicklung des Goldpreises berücksichtigt werden. Viele Faktoren sind auf dem ersten Blick gar nicht gut zu erkennen, sodass beim Anbieter immer nachgehakt werden sollte, welche Konditionen aktuell geboten werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *