Ein letzter Hurra für die verlorenen Bärte von Pompeji

Als Prominenter in der Öffentlichkeit hat man es schwer, denn die gierigen Presseschakale hängen immer am Hals. Vor allem Schauspieler, die gerne die Saiten schlagen oder anfangen zu singen, die Medien auf dem Fell. Zum Glück gibt es junge, talentierte Leute wie Robert Stadlober. Musik war ihm immer wichtig. Zusammen mit Rasmus Engler und Kay gründet er die Band Gary. Am Anfang steht noch David Winter am Bass, sein Charakter der ehemalige “beste Freund” von Robert. Aber so ist es in Bands, die eins werden, andere gehen. Freundschaften brechen und entstehen.

Gary – ein letzter Hurra für die verlorenen Bärte von Pompeji
aktuelles Album
GARY
Ein letzter Hurra für die verlorenen Bärte von Pompeji
Schmeckt nach Bier und merkwürdig riechenden Zigaretten. 0
Robert ist aus Filmen wie Leander Haußmanns “Sonnenallee” als einseitig gelähmter Benjamin Lebert in “Crazy” oder aus der Punkermillieu-Studie “Engel und Joe” bekannt. Nun steht der süße blonde Junge in einem anderen Rampenlicht. Auf Konzertbühnen mit Gitarre und einer wirklich angenehmen Stimme. Ab und zu trifft man ihn in politischen Aufgaben von Christoph Schlingensief oder einfach in seinem Hamburger Lieblingsladen “Burnout Records”. Ein Rasmus Engler kennt aber wahrscheinlich nur Insider. Zusammen mit Jan Müller von Tocotronic spielt er in der Punk-Travestie-Band “Bierbeben”. Der dritte Mann Kay stach als Hamburger Mod-Popper in der Formation “Blobkanal” durch die Gegend.

Gary wird sicherlich von der Vertrautheit des Frontmanns profitieren. Trotzdem macht es die Gruppe nicht einfach. Die Plattenvertragssuche stellt die Band vor keine größeren Probleme. Alle großen Konzerne stehen vor dem jungen Schauspieler. Bei einer so großen Nachfrage werden einige Neuankömmlinge garantiert alle zwölf Finger lecken. Aber er will sich nicht verkaufen, sondern seine Kunst üben. Reinreden läuft nicht. Zomba Records ist jedoch keine der meistgeplagten Labelmassen, weshalb sich die Jungs dort normalerweise mit Demoband und Begleitschreiben bewerben. Sie machen den Deal für ihr Debüt “The Lonely Cnorve Machine” schnell klar. Der Produzent Kurt Ebelshäuser (Blackmail und Scumbucket) hilft ihnen bei der Aufnahme hilfreich. Das Blubox Studio befindet sich in Troisdorf, nicht weit von der schönen Stadt Köln entfernt. Alles ist schön mit Asche, Kolben und leeren Bierdosen versengt. Rock’n’Roll einfach. Robert fühlt sich sehr wohl, was auch an der Pommes-Frites-Stand um die Ecke liegen könnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *