Schmerztherapie – ist Musik eine Möglichkeit

Die Schmerztherapie ist eines der meist diskutierten Themen in der alternativen Medizin. Immer weniger Patienten wollen auf Tabletten zurückgreifen, weil diese zu viele Nebenwirkungen mit sich bringen. Eine der alternativen Therapien, welche die Schmerzen lindern können, sind Musik-Therapien. Doch ist dies wirklich eine Möglichkeit und funktioniert die Schmerztherapie mit der Musik tatsächlich?

Wie sinnvoll ist die Schmerztherapie mit Musik?

Vorab kann gesagt werden, dass die Schmerztherapie sowohl aktiv, als auch passiv sinnvoll sein kann. Wenn man sich den aktiven Part anschaut, dann ergibt es vor allem Sinn die Musik-Therapie in einer Gruppe durchzuführen. Beim Musizieren ist es oftmals der Fall, dass der Schmerz einfach in den Hintergrund rückt. Die Kontaktaufnahme mit Gruppenmitglieder ist zwangsläufig der Fall und unkompliziert. In Kombination mit Schmerzmitteln kann man also mit Musik die Schmerzen auf ein Minimum reduzieren. Sie wirkt auch entspannend und entsprechend angstlösend. Wichtig ist allerdings, dass sie schmerzlindernd ist. In Kombination beispielsweise mit Cannabidiol können Schmerzen vollständig beruhigt werden.

Andere Formen der Schmerztherapie

Ergänzend oder ersetzend zu der musikalischen Schmerztherapie kann man auch auf Alternativen zu Schmerztabletten zurückgreifen. Ein immer beliebter werdendes Mittel ist dabei CBD. CBD ist Cannabidiol, also sozusagen legales Cannabis. Zur Schmerzlinderung wird dieses Mittel bereits von vielen Fachhändlern ausgegeben und ist in verschiedenen Formen erhältlich. Beispielsweise als Öl, Tablette, Tropfen oder auch Liquid. CBD hat keine schädlichen Nebenwirkungen und wirkt beruhigend auf den Körper und Schmerzen. Nähere Infos finden Sie bei https://cbd360.de/.

Ziel der Schmerztherapie mit Musik

Das Ziel ist auf jeden Fall die Ablenkung und die positiven Erfahrungen, die mit dieser Therapie verbunden werden. Einwirkungen auf Verstand und Gefühl bewirken einen Lernprozess und eine Umorientierung, sodass man mit chronischen Schmerzen einen neuen Umgang erlebt. Der Lernprozess und die Zufriedenheit fördert die innere Gesundheit und die Zufriedenheit mit sich selbst. Durch die ausgeschüttete Freude des Erlernten rückt der Schmerz in den Hintergrund. Auf neurobiologischen Forschungsergebnisse kann man beobachten, dass es eine heilsame Wirkung auf die chronologischen Schmerzen gibt. Dies ist bereits nachgewiesen.

Wie läuft die Musik-Therapie ab?

Die aktive Musik-Therapie ist das Erlernen von einem Instrument. Man spielt demnach selbst ein Instrument, ist dabei aber ein Teil der Gruppe. Wenn dies in einer Gruppe geschieht, gibt es immer einen begleitenden Therapeuten und es kommt zu gemeinsamen musikalischen Ergebnissen. Dies kann sowohl die Improvisation, als auch das Spielen von bekannten Titeln beinhalten. Für die Musik-Therapie sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Die Musik-Therapie wird dabei mit Gruppengesprächen verbunden, sodass man sich auch mit anderen Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, austauschen kann. Die Therapie wird immer durch erfahrene Therapeuten durchgeführt.

Schmerzlinderung durch passive Musik

Nachweislich ist auch, dass das Hören von Musik die Schmerzen lindern kann. So wird man durch bekannte Lieder von den Schmerzen abgelenkt. Dies ist vor allem der Fall, weil man mit entsprechenden Liedern oftmals positive Erinnerungen verbindet und dadurch im Gedanken bei diesen ist. Der Schmerz rückt in den Hintergrund. Das Gehirn spielt bei den chronischen Schmerzen eine wichtige Rolle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *